Die Umstellung auf Rohkost ist im Grunde genommen weitaus einfacher, als man sich das vorstellt, zumindest von den Gerätschaften her, die dafür benötigt werden. Für den Anfang werden auf jeden Fall ein guter Mixer benötigt, und auch ein Entsafter leistet sicherlich gute Dienste.

Im Rohkost-Bereich hat sich als geeignetster Mixer der Vitamix herauskristallisiert. Dies ist ein sehr leistungsstarker Mixer, der wirklich alles verflüssigt, was es gibt. Dies ist der Grund, warum er bei den Rohköstlern so beliebt ist. Da der Mixer zudem sehr vielseitig ist bei dem, was man mit ihm alles zubereiten kann, wird er nur in den wenigsten Rohkost-Küchen fehlen. Angefangen von Smoothies, die wirklich cremig sind und ohne die sonst üblichen Stücke, bis hin zur tollen Eiscreme kann man mit diesem Mixer alles herstellen. Auch eine schöne Mandelmilch oder Hanfmilch kann er in Sekundenschnelle produzieren. Der Vitamix liegt in einem recht hohen Preissegment, zumindest verglichen mit den handelsüblichen Mixern, die es im Kaufhaus zu finden gibt.

Dabei gilt es zu bedenken, dass dieser Mixer aber auch am besten geeignet ist für die Rohkost. Schaut man einmal in seine bisherige Küche wird man schnell feststellen, dass auch die Ceranplatte nicht das Billigste vom Billigsten war, als man sie sich angeschafft hat, warum soll es dann jetzt ein billiger Mixer sein? Gut, wer es sich momentan gar nicht leisten kann, sollte sich zunächst natürlich einen günstigen Mixer zulegen, das ist immer noch besser, als gar nicht erst mit der Rohkost zu beginnen. Dennoch sollte man auf Dauer gesehen überlegen, sich doch den Vitamix anzuschaffen.

Die Gründe sind recht einleuchtend, denn der Vitamix sorgt dafür, dass die Nährstoffe durch den Mix für den Körper weitaus besser verwertbar sind. Der Vitamix zerkleinert wirklich alles zu fast einhundert Prozent. Probiert man dies mit einem anderen Mixer, dann bleiben hier für gewöhnlich immer kleinere Faserreste und auch Partikel über, und es kann sein, dass der Körper diese nicht richtig verdauen kann. Daher ist diese Anschaffung wirklich zu überlegen, zumindest für alle, die sich wirklich komplett der Rohkost zuwenden wollen. Bei den meisten war der Vitamix das Einstiegsgerät, alle anderen Utensilien hat man sich hinterher dazu zugelegt.

 
 

Hier einmal ein kleines Video mit dem Vitamix um zu zeigen, wie leistungsstark dieser Mixer ist:

 

 
 

Wichtig ist für den Anfang auch ein guter Entsafter. Zumindest einmal, wenn man seine Umstellung mit Wasser- und Saftfasten beginnen möchte. Zu beachten ist hier, dass man auf jeden Fall auch nur spezielle Entsafter nutzt, die möglichst nicht mit Zentrifugalkraft arbeiten. In diesem Fall gelangen einfach zu viele Sauerstoffmoleküle an den Saft, und so werden die Wirkstoffe zerstört.

Besser ist es, Entsafter zu nutzen, die das Obst und das Gemüse auspressen, beispielsweise mittels zweier Walzen, wie die Green Star Elite Saftpresse. Der Vorteil eines solchen Geräts ist auch, dass man noch viel mehr darin herstellen kann, beispielsweise kann man auch hier ein Eis produzieren, oder auch den Teig für Kekse und Cracker zum Dörren.

Dies sind erst einmal die beiden wichtigsten Geräte, danach sollte man sicher noch über die Anschaffung eines Wasserionisators nachdenken, und viele wollen sicher auch ein Dörrgerät oder ein Trockengerät nutzen, mit dem man wunderbar Obst und Gemüse dörren und trocknen kann, aber auch Cracker und gar Rohkost-Brot herstellen kann. Mehr über die Möglichkeiten dieser Geräte gibt es bald hier zu finden.